by Michael

June 9, 2020

Angst überkommen – mein exakter 5 Schritte Plan!

Heute teile ich mit dir meinen ganz persönlichen 5 Schritte Plan wie ich meine Zweifel und Ängste überkomme und trotz deren Anwesenheit ins Handeln komme.

Hast du geglaubt, dass irgendjemand auf dieser Welt wirklich angstfrei ist, dass die erfolgreichen Menschen keine Angst haben vor Verlust, Niederlagen und Zweifel ob Ihre Entscheidungen die richtigen sind? Vielleicht gibt es Ausnahmen und 99% der Menschen auf unserem schönen Planeten haben Angst, Zweifel und sind nicht immer sicher, ob sich Erfolg einstellen wird. 

Eines haben erfolgreiche Menschen jedoch gemeinsam: Alle haben sie gelernt Ihre Ängste und Zweifel zu beherrschen, Ihre Anwesenheit zu schätzen und trotzdem bewusst ins handeln zu kommen.

Zu lernen, deine Ängste und Zweifel zu überkommen ist eines der wichtigsten Fähigkeiten die du lernen kannst. Warum? Wenn du dich weiterentwickeln willst wirst du über deine Grenzen der Komfortzone gehen müssen, genau dort steht deine Angst als Wächter und will dich zurückhalten. Was also tun? Aufgeben und in der aktuellen Situation stecken bleiben, oder sich durchkämpfen? Es gibt noch eine dritte Möglichkeit und die werde ich dir heute zeigen.

Egal in welcher Lebenssituation du gerade bist, wenn du das hier liest, gehe ich davon aus, dass du dich verändern möchtest und Angst und Zweifel dir im Weg stehen. Lass mich dich daran erinnern, dass Angst im eigentlichen Sinn etwas Gutes ist. Angst ist eine unserer Basisemotionen und hat die Aufgabe uns vor Schmerz zu schützen und uns am Leben zu halten. Warum also will sie nicht, dass ich mich für die neue Stelle im Unternehmen bewerbe oder die Frau in der Bar anspreche? Ganz einfach, auch emotionaler Schmerz gehört zum Repertoire, vor dem dich deine Angst schützen möchte.

Angst ist also eine unserer Basisemotionen und warum bitte sind dann manche Menschen mehr davon blockiert als andere? Diese Antwort ist relativ simpel und fall du dich schon etwas mit dem Bereich Psychologie beschäftigt hast auch glasklar. Wie wir mit Angst umgehen ist ein gelernter Prozess. Es ist sicher ein kleiner Anteil der durch unsere Genetik bestimmt wird und wie bei so vielem anderen, ist der Umgang mit Angst etwas Gelerntes. 

Das bedeutet für dich auch, dass du eventuell gelernt hast sofort ehrfürchtig zu stoppen sobald Angst oder Zweifel aufkommen und nicht zu hinterfragen, ob es eine Möglichkeit gäbe, trotz Angst, zu handeln. 

Angst stellt sich wiederholt in unseren Weg und so lange du nicht gelernt hast damit konstruktiv umzugehen, wird sie dich in allen deinen Lebensbereichen zurückhalten und daran hindern dein Potential auszuschöpfen.

Aus meiner Arbeit habe ich gelernt, dass es vor allem diese Situationen sind, in denen viele Menschen von Angst zurückgehalten werden:

  • Seine Meinungen und Ideen in Meetings offen aussprechen.
  • Fremde Menschen ansprechen (speziell bei der Partnersuche und dann, wenn man Ihn/Sie attraktiv findet)
  • Einen Freundeskreis aufbauen nach dem Umzug
  • Das schwierige Gespräch führen, dass schon überfällig ist
  • Seinen eigenen Karriereweg gehen, der abseits der Norm zu sein scheint.
  • Präsentationen und Vorträge halten.
  • und so weiter und so fort…

Diese Liste könnte ich beliebig weiterführen, da Angst und Zweifel alle Lebensbereiche berührt.

Um nicht länger Opfer deiner Angst zu sein, möchte ich dir heute einen logischen Prozess vorstellen um trotz Angst und Zweifel zu handeln. Der Prozess befasst sich vor allem mit der Vorbereitungsphase und was du tun kannst, um ins Handeln zu kommen. Es ist für dich von äußerster Bedeutung alles dafür zu tun, um ins Umsetzen zu kommen, denn ohne deine Aktionen bleibst du genau dort wo du heute bist und das willst du doch ändern, oder nicht?

5 Schritte wie du trotz Angst und Zweifel ins Handeln kommen kannst:

1. Dein Ziel: Definieren ein sehr detailliertes Bild davon, was du erreichen willst

Das klingt doch zu logisch und Michael – wirklich – den Punkt hättest du dir sparen können. Sind das Gedanken, die in dir hochkommen? Na, dann lies bitte weiter. Das ist genau der Punkt, an dem viele bereits den Grundstein für Ihr Scheitern legen. Warum? Weil sie eigentlich überhaupt nicht wisse, was Sie erreichen wollen. 

Wenn ich davon spreche, dass du ein klares Ziel definierst, dann spreche ich von SMART (spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch, terminierbar).

Das Ziel das heißt: „Ich möchte etwas Gewicht verlieren“ oder „Ich will endlich mein eigenes Business aufbauen“ sind also nicht spezifisch genug.

Warum ist dieser Schritt so wichtig? Weil ein konkretes Ziel dir einen Zustand beschreibt, den du nachweislich erreichen kannst und auf dessen Erreichung hin, du deine Strategie zur Umsetzung ausrichten wirst. 

Wenn du zum Beispiel einen Marathon laufen willst, wirst du anders trainieren als für einen 5 Kilometer Speedrun und wenn du ein sehr guter Präsentator oder Redner werden willst, wirst du andere Fähigkeiten üben als wenn du ein Buchautor werden wirst.

2. Erstelle einen Plan 

Phu…jetzt war doch der erste Punkt schon so plump und jetzt kommst du mir auch noch mit dem Plan. 

Ja genau mit dem Planen komme ich dir jetzt. Ein Ziel ohne Plan ist nur Hirnwixerei. Ja das ist es nicht mehr und nicht weniger. Wenn du nicht zu den 0,001% gehörst, die durch Zufall und ohne Plan Ihr Ziel erreichen, dann ist ein Plan absolut essentiell für deinen Erfolg. Dein Plan ist deine Bibel für die Zeit der Umsetzung. Dein Plan wird dir sagen, wann du was zu tun hast. Dein Plan macht dein Ziel erst erreichbar.

Der Plan ist deine Brücke zwischen deinem aktuellen ich und deinem Ziel. Nimm dir Zeit, definieren deinen Plan, sei dir bewusst, wie wichtig dieser ist. Falls du hier bereits feststeckst, kann ich dir eventuell helfen: https://poglonik.com/coaching/mentaltraining/

Ein Teil deines Plans kann es übrigens auch sein, einigen deiner Freunde oder Familienmitglieder von deinem Vorhaben zu erzählen, um bewusst etwas Druck für die Umsetzung zu erzeugen. Eine Technik, die ich schon sehr oft weitergegeben habe, sieht vor, einen Vertrag mit einem Freund zu unterzeichnen, in dem dein klares Ziel und auch eine Vertragsstrafe bei Nichteinhaltung definiert ist. Du würdest gar nicht glauben, wie stark Menschen davon motiviert sind, Ihr nahes Umfeld nicht zu enttäuschen. 

3. Kenne dein Warum

Der Tag, an dem die Motivation nachlässt und du dein neues Vorhaben zu gerne fallen lassen würdest kommt viel schneller als dir recht sein wird. 

Dein Warum ist deine echte intrinsische Motivation. Dein Warum ist die unsichtbare Kraft, die dich bei der Stange hält, auch wenn der Wiederstand von außen grösser wird. Das Warum ist dein bester Freund bei der Umsetzung, denn es erinnert dich daran warum du überhaupt begonnen hast. Du kannst dein Warum sichtbar machen für dich in dem du es in deine tägliche Routine (Morgenroutine) einbaust oder es sichtbar für dich platzierst, beispielsweise durch einen Zettel an der Wand oder ein Postit am Monitor deines Computers.

4. Bereite dich auf Gegenwind und Widerstand vor

In jedem Veränderungsprozess kommt es zu Reibung, Wiederstand und Gegendruck. In dem du dir dessen bewusst bist, kannst du dich bereits im Vorfeld optimal darauf vorbereiten und ausarbeiten, wie du reagieren wirst. Beispielsweise wird dein direktes Umfeld bei deinem Versuch abzunehmen dich eventuell sabotieren in dem Sie dein Nein zur Schokolade oder dem Eis nicht respektieren oder dein Boss wird dein NEIN zum neuen Projekt nicht akzeptieren wollen, da er gewohnt ist, dass du zu allem ja sagst. 

Frag dich hier selbst, wo in deinem Leben es aufgrund deiner Veränderung zu Wiederstand kommen kann und überlege dir schon vorab, wie du bestmöglich reagieren kannst, um voll auf deiner Linie zu bleiben.

5. Umsetzen, Aktion und TUN

Sei dir klar, dass ohne dein Tun sich nichts ändert. Niemand will wirklich, dass du dich veränderst. Du alleine bist dafür verantwortlich dein Vorhaben umzusetzen und deine Ziele und Träume zu leben. Es ist deine Entscheidung, dein Plan und deine Aktion, die über Erfolg entscheidet. 

Egal was genau du erreichen möchtest und ob du es endlich schaffen möchtest fremde Menschen anzusprechen, gute Reden zu halten, den Job zu wechseln, Gewicht zu verlieren oder deine Beziehung zu beenden, alles beginnt mit einem Ziel und einem konkreten Plan. 

Fall du den 5 Schritte Ansatz auch so gut findest wie ich und trotzdem noch nicht genau weißt, wie du starten sollst, findest du hier mein ebook zum Thema Selbstbewusstsein entfalten und viele weitere praxisnahe und Umsetzbare Strategien und Techniken in meinem Blog.

Erzähl mir von deiner Erfahrung…..

Bist du jemals bewusst über deine Grenzen gegangen? Wie hast du es geschafft?

Hast du schon öfter ein Ziel nicht erreicht, weil Angst dich zurückgehalten hat?

Ich kann es kaum erwarten, deine Geschichten, Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren zu hören.

Photo by Sammie Vasquez on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
 

Du willst dein Selbstbewusstsein entfalten?
Dann hole dir jetzt mein eBook mit den 4 magischen Zutaten die du dafür brauchst.

Lerne wie du dein Mindset auf  Erfolg ausrichtest, Motivation für dein Vorhaben findest, mit der richtigen Strategie deine Ängste überkommst und endlich ins Umsetzen kommst.